Loading...
Reli studieren2019-04-12T02:16:45+02:00

Reli lernen

Die drei Wege zur Religionslehrkraft

Die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) bietet die Möglichkeit, auf unterschiedlichen Wegen die endgültige Lehrbefähigung für das Fach Ev. Religionslehre zu erlangen. Aufgrund landesrechtlicher Regelungen in Berlin und Brandenburg liegt die Ausbildung von Religionslehrkräften in der Verantwortung der Kirchen bzw. Religionsgemeinschaften.

Der Weg über ein Lehramtsstudium an einer Universität. Beispielsweise an der Humboldt Universität zu Berlin.

Informationen zum Studium

Der Weg über das Studium der Religionspädagogik an einer Fachhochschule wie der EHB.

Informationen zum Studium

Der Weg über den Quereinstieg.

Informationen zum Quereinstieg

Fragen rund um den Reli-Unterricht

Für welchen Weg wollt ihr Euch entscheiden? Fragen, die Euch weiterhelfen können:

Mit vorliegender allgemeiner (Fach-)Hochschulreife (Fach-(Abitur)) hast Du Zugang zu Hochschulen bzw. Universitäten, die religionspädagogische Studiengänge anbieten. Darüber hinaus machen wir Mut zu Anerkennungsverfahren, solltest Du bereits einen der Religionspädagogik affinen Bachelor im In- oder Ausland erworben haben. Jede deutsche Hochschule verfügt über entsprechende Beauftragte, die sich gerne Deiner Anerkennungsfragen widmen.

Für Universitäten und Hochschulen mit Vollzeitstudiengängen gelten die jeweils für die unterschiedlichen Studiengänge gültigen Zugangsvoraussetzungen, i.d.R. das Abitur oder Fachabitur. Für das berufsbegleitende Studium „Evangelische Religionspädagogik“ an der Evangelischen Hochschule Berlin ist die Fachhochschulreife, die allgemeine Hochschulreife, die fachgebundene Hochschulreife beziehungsweise eine als gleichwertig anerkannte Vorbildung oder eine Studienberechtigung gemäß § 11 des Gesetzes über die Hochschulen im Land Berlin (Berliner Hochschulgesetz – BerlHG) Voraussetzung.

Der Religionsunterricht ruht auf einem breiten methodisch-didaktischen Fundament, das insbesondere auf die Fähigkeiten der Lehrkräfte angewiesen ist und diese fördert und fordert. Du kannst Dich als Sprachler*in, Musiker*in, Analytiker*in, Exeget*in, Praktiker*in … einbringen. Der kompetenzorientierte Rahmenlehrplan hält Dich aus Sicht der Schüler*innen immer wieder in der Spur.

Alle Studien der Religionspädagogik sind praxisorientiert und weisen Praxissemester aus. Willst Du auch in der Oberstufe Religion unterrichten, kommst Du um ein universitäres Lehramts- oder Pfarramtsstudium nicht herum.

Wenn Du in der Regelstudienzeit bleibst, musst Du bis zum Masterabschluss mit mindestens 10 Semestern rechnen. Im Anschluss folgt noch die 1,5-jährige unterrichtspraktische Ausbildung bei Deinem Arbeitgeber, bei dem Du also schon in ein Anstellungsverhältnis aufgenommen bist und ein Einkommen erzielst.

Die Studienordnungen sind straff organisiert. Keine Angest – es gibt immer noch frei anwählbare Seminare und Kurse. Achte nur auf die Vorgaben zur Erfüllung der Semester-Credits.

Dann solltest Du Dich eher an eine universitäre Ausbildung halten. Hier sind die Chancen, z.B. zur Promotion, sehr gut – ein Vollzeit Theologie-Studium bietet Dir die besten Möglichkeiten.

Als voll ausgebildete und mit einer kirchlichen Bevollmächtigung (Vokation) ausgestattete Lehrkraft stehen Dir viele Perspektiven in der EKBO offen: Anstellung bei freien Schulträgern, Leitung von Projekten, Fachkonferenzleitung, Leitung einer Arbeitsstelle für Religionsunterricht, Mitarbeiter*in im kreiskirchlichen Handlungsfeld, staatliche Anstellung im Bildungsbereich.

Je nach Abschluss und Anstellungsträgerschaft variiert die Eingruppierung bei vorliegender endgültiger Lehrbefähigung (also nach Abschluss aller Prüfungen) zwischen EG 10 und EG 13.

Die EKBO selbst ist der größte Anstellungsträger – etwa 800 Religionslehrkräfte sind hier beschäftigt. Daneben beschäftigen die freien evangelischen Träger zahlreiche Religionslehrkräfte und auch der staatliche Schuldienst winkt mit seinen Angeboten. Wenn Du in den Staatsdienst trittst, solltest Du Deine Rechte als Religionslehrkraft zum Unterrichten Deines Faches wahrnehmen.

Du solltest Dich immer breit bewerben… Selbstverständlich aber sollte die EKBO immer Deine erste Wahl sein! Wir freuen uns auf Dich und Deine motivierte Mitarbeit. Zwei Mal im Jahr – immer im Mai und Dezember – finden die Einstellungsrunden bei der EKBO statt. Bei uns kannst du an allen Schulformen unterrichten.

Ich bin vom ersten Tag an in der Schule und sehe täglich, wofür ich diesen Weg gehe. Learning by doing.

Jan • Quereinsteiger

Gemeinsam mit anderen tief in alle Fragen der Theologie eintauchen, Antworten entdecken, Wissensdurst stillen und direkt neuen wecken.

Sarah •Lehramtsstudentin

Artikel rund um den Weg zum Reli-Lehrenden

Finde hier Interviews, Artikel und mehr – rund ums Studium.

Wir suchen Dich!

Liebe Studierende, auf dieser Seite wollen wir über die Studiengänge berichten, die zum Lehramt für Religion führen. Was ist das besondere? Was begeistert euch an diesem Studium? Was